Modellieren ohne Grenzen

Achtung bei Vorbehalten gegen das Modellieren!

Bei Smart2Biz könnten sie unbegründet sein!

Was uns in Gesprächen immer mal wieder begegnet, ist die Annahme, dass diese Form der Software-Erstellung bei vielschichtigen Systemen nur bedingt geeignet ist. Gerade eben hatten wir ein Webinar, bei dem unser Gesprächspartner diesen Vorbehalt geäußert hat:
„Ja, die Idee des Modellieren kenne ich, ich weiß aber, dass sie zumindest bisher bei der Komplexität von umfangreichen Aufgaben an Grenzen stößt“.
 
Unsere Antwort darauf:
 
„Ja, das wissen wir, und es mag sein, dass dies auf bestimmte Lösungen zutrifft. Nicht aber bei uns. Wir verlassen nie die Modellierungsebene um dennoch hoch komplexe und sehr individuelle Abläufe zu schaffen. Das Integrieren von speziellen Anforderungen über manuelle Programmierung ermöglichen wir, in dem wir individuellen Code in den Generator einbinden und diesen als Modellierungsbaustein berücksichtigen. Der individuelle Code entspricht der spezifischen Anforderung des Kunden, die im Standard so nicht modellierbar wären. Dieser wird dann zu einem individuellen Baustein in unserem Generier-Prozess.“
 
Das passende Bild dazu leihen wir uns von Lego: Aus vielen standardisierten Bausteinen bauen wir Ihre App. Sie brauchen dazu aber eine Besonderheit? Als bildliches Beispiel die Schaufel eines Baggers, die es so bisher nicht gibt?
Dann erstellen wir sie individuell und integrieren Sie in den Baukasten Ihres Projekts.
 
Auf diese Art und Weise wird Smart2Biz immer smarter, intelligenter und leistungsfähiger. Und Modellieren ohne Grenzen möglich.

Kommentare sind geschlossen.